Startseite
Firmengeschichte
Produktübersicht
Stahlbetondielen
Stahlbetonstürze
Schachtbauteile
Landschaftsbau
Hohlsteindecke
Download
Unser Standort
Kontakt
Impressum 

 

             Bei Interesse an diesem Produkt wenden Sie sich bitte an Herr Bollert . Sie erreichen Ihn unter 0172 3125375. 

                                                          Hohlsteindecken

                                                                 


 Hohe Belastbarkeit · Handverlegung · gute Wärmedämmung · große Spannweiten

      Die Hohlkörperdecke besteht aus Trägern und Deckensteinen, die nach dem Verlegen mit Beton vergossen werden.
      Es gibt sie in einschaliger und zweischaliger Ausführung und in verschiedenen Stärken, die sich nach den statischen
      Erfordernissen richten.

      Die einschalige Decke wird überwiegend als Kellerdecke und als Wohnungstrenndecke verwendet. Der Betonfuß des Trägers bildet mit den Deckensteinen eine
      ebene Untersicht, die entweder unmittelbar verputzt wird oder bei einer Kellerdecke auch unverputzt bleiben kann.
           
      Für die zweischalige Ausführung wird der Träger mit Betonfuß und einer darunter angeordneten Holzleiste geliefert.                   
      An dieser Holzleiste wird eine untergehängte Decke als zweite Schale befestigt. Die zweischalige Decke hat gegenüber   der einschaligen Decke eine bessere
      Wärme- und Schalldämmung. Die zweischalige Decke eignet sich daher besonders   gut als Wohnungstrenndecke und als Decke unter nicht ausgebauten Dachräumen.

                                                                                              
Der Träger        
                                                                        

      Der Träger bildet das Tragelement der Decke und enthält die statisch erforderliche Bewehrung. Er wird aus Stahlbeton hergestellt und besitzt
      eine hohe Tragfähigkeit.
    

                                                                        
                                                                                  Die Deckensteine

                                                                  

      Deckensteine gibt es in verschiedenen Formen. Sie bestehen vorwiegend aus Leichtbeton. Durch gute  Kornzusammensetzung erreichen
      sie bei geringem Gewicht eine hohe Druckfestigkeit. Die Hohlräume sorgen zusätzlich für ein niedriges Eigengewicht:

   Für jede Hohlkörperdecke wird ein Verlegeplan angefertigt. Er enthält neben allgemeinen Verarbeitungshinweisen spezielle Angaben zur Verlegung der Decke.

                                                                  Verlegeanleitung                                                                                         

       1. Träger verlegen                                  2. Trägerabstand                                          3. Unterstützen

   Die Träger werden unmittelbar       Durch das Einlegen der Decken-           Vor dem weiteren Verlegen der Decken-
   auf das Mauerwerk gelegt. Aus       steine am Trägerauflager ergibt             steine sind die Träger zu unterstützen. Als
   dem Verlegeplan wird die Lage       sich der Abstand der Träger.                Hilfsjoche verwendet man am besten
   des ersten Trägers und die                Das Achsmaß beträgt je nach             kräftige Kanthölzer,die auf Stahlstützen
   Verlegerichtung entnommen.           Hohlkörpertyp 62,5 oder 75 cm.        oder Rundhölzer lagern. Die Abstände der
   Auflager auf Mauerwerk 10                                                                         Hilfsjoche sind im Verlegeplan angegeben.

    bis 20 cm.                                                        
                                
                     
          4.Deckensteine verlegen ( Verlegezeit beträgt ca. 15 Minuten pro m² )                              5. Decke betonieren                              

  Die Deckensteine sind  quer zur Spann-      Position und Anzahl der Decken-      Je nach Deckentyp und Statik
  richtung über die ganze Deckenbreite zu      steine sind im Verlegeplan ersich-     eventuell erforderliche obere Be- 
  verlegen. Sie werden knirsch aneinander      lich. Querrippen und Ringanker        wehrung, wie im Verlegeplan vor-
  gestoßen eingefügt. Die Decke ist sofort      dienen zur Querversteifung der         gesehen, aufbringen. Als Verguß-
  begehbar. Vor dem Betonieren sind die         Decke.                                                beton ist mindestend Beton der 
  Steine anzufeuchten.                                                                                                Güte C 20/25 erforderlich.